Facebook

von 36 Treffern sortiert nach

  • Kirchheim b. München, Landkreis München. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Garching b. München, Landkreis München. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Untermenzing (München), Stadt München. Antwort auf die Rundfrage 1908
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Einwohnerzahl im Jahr 1900: 384 (kath.), kath. Schule Der Lehrer Joseph Kaufmann beginnt sein knappes Antwortschreiben mit der Feststellung, dass "die Bevölkerung von hier [...] sehr viel mit der Stadt München in Berührung" komme und sie sich "so ziemlich modernisiert" habe, "so daß von den alten Bräuchen nur mehr wenig übrig ist". Im Wirtshaus ist es der Beschreibung nach üblich, Bekannte von seinem Bier trinken zu lassen. Von den Bräuchen im Jahreslauf nennt er lediglich Nikolaus. Er behandelt bei den Bräuchen und Festen im Lebenslauf diejenigen zu Taufe (Paten sind Freunde; Taufnamen beim ersten Kind nach den Paten, beim zweiten Kind nach den Eltern), Hochzeit (Kammerwagen; [...]
  • Grafing b. München, Landkreis Ebersberg. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Taufkirchen, Landkreis München. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Unterschleißheim, Landkreis München. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Pullach i. Isartal, Landkreis München. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Großdingharting, Landkreis München. Antwort auf die Rundfrage 1908
  • Drittes bayerisches Religionsmandat, 1531
     Textstellen 
    [...] theologischen Abweichungen der neuen Glaubensrichtungen (Lutheraner und Täufer), die in den dazwischenliegenden Artikeln erläutert wurden. Den bayerischen Untertanen wurde die Beibehaltung des alten Glaubens befohlen und ein Konzil zur Beseitigung der Missstände in Aussicht gestellt. Das Mandat wurde am 19. Mai 1531 veröffentlicht. Es wurde in München bei Andreas Schobser (nachgewiesen 1530-1564) als Papierlibell gedruckt. Herzog Wilhelm IV. (1508-1550) leitete es an seinen Bruder Ludwigs X. (1514-1545) weiter. Über die Rentämter ließen die Herzöge das Mandat an die Unterbehörden, Klöster, Hofmarken, Städte und Märkte verschicken, die für die weitere Verbreitung zuständig waren. Zu dieser Zeit [...]
  • Volkstümliche Ueberlieferungen und Gebräuche