Facebook

von 184 Treffern sortiert nach

  •  Textstellen 
    [...] aber der Amtmann von Streitberg ſeinen ſchriftlichen Befehl des Markgrafen dem als Lehnherrn das Oeffnungsrecht der Burg Aufſeß zuſtand zeigte und aufmerkſam machte daß er Gewalt habe das Thor zu [...]
  • Hubmann, Johann Georg: Chronik der Oberpfalz
     Textstellen 
    [...] sich der Böhme in den Städten und Schlössern Auer bach Eschenbach Rothenberg und Bärnau das Oeffnungsrecht bevor So entstand ein Theil der böhmischen Lehen in der Oberpfalz welche in der Folgezeit [...]
  • Remling, Franz Xaver: Geschichte der Bischöfe zu Speyer
     Textstellen 
    [...] und de ren Gefällen und Rechten an Eberhard von Sickingen für 3000 Gulden vorbehaltlich des Oeffnungsrechtes vom Biſchofe verpfän det Später erlaubte dieſer dem Sickinger noch vierhundert Gulden für Baufallwendungen [...]
    [...] ein sas Das Schloß Winnſtein reichte Rammung dem Junker Georg von Ochſenſtein vorbehaltlich des Oeffnungsrechtes zu Lehen wie es früher Heinrich von Altdorf genannt Wollenſchläger beſeſſen hatte 32 Dagegen [...]
    [...] vermochte er den Inhaber des Waſſerhauſes zu Fiſchlingen Georg von Bach daß er ihm das Oeffnungsrecht dieſer Feſte welches ſchon dem Biſchofe Adolf geſtattet wurde neu verbrieft hat 525 Biſchof [...]
    [...] und die deßhalb von letzterer bisher zu zahlenden 50 Gulden aufhören Endlich bleibe das Oeffnungsrecht der Burg St Remig nächſt Weiſſenburg der Kurpfalz vorbehalten Gillis welcher mittler weile bei [...]
  • Lochner, Georg Wolfgang Karl: Nürnberg's Vorzeit und Gegenwart
     Textstellen 
    [...] schon zu einer feind lichen Stellung an und die Stadt ließ sich von 1363 an das Oeffnungsrecht in jedem einem Bürger gehö rigen festen Landhause verschreiben um nöthigenfalls Bewaffnete hineinlegen zu [...]
  •  Textstellen 
    [...] rheiniſche und obere Pfalz in Gemeinſchaft und bemüheten ſich beſonders durch die Erlangung von Oeffnungsrechten in Burgen ſo wie durch Lehensaufträge Tauſch Kauf Pfandſchafts Verträge u dgl jene Gebietstheile [...]
    [...] mit 5000 Gulden wieder ein 1366 erlangte er von den Dy naſten von Ochſenſtein das Oeffnungsrecht in den Veſten Meiſterſel und Landeck von erſterer erwarb er ſpäter einen achten Theil [...]
  • [...] Hieronymus von Stauf ihm die Burg Arn ſchwang niederbrannte weil der Herzog hier das Oeffnungsrecht hatte Im Landshuter Erbfolgekriege mußte Sigmund ſein wieder er bautes Schloß Arnſchwang in der [...]
  • [...] nicht gegen ihn selbst im Kriege benützt würde behielt sich der Landesherr das Oeffnungsrecht vor Das Oeffnungsrecht hatte zum Zwecke aus den eingeräumten Orten wohin man Besatzung legen durfte oder [...]
    [...] 422 Kleine Burgen Burghaus 423 Bürgerhaus 423 Holzburgen 423 Das Recht Burgen zu bauen 424 Oeffnungsrecht 424 Gan erbenschaften 425 Burgfrieden 425 Ganerbenvertrag zu Schüpf 425 Besatzung der Burgen 426 [...]
    [...] dem Kurfürsten zur Verfügung stellte hielt er durch die Besatzungen in seinen Schlössern und das Oeffnungsrecht den Grafen von Leiningen ebenso im Zaume wie die Städte Wimpfen und Heil bronn württem [...]
    [...] s ch e Fehde Die Lützelsteiner hatten wie bereits früher erwähnt dem Kurfürsten Ludwig das Oeffnungsrecht in ihren Burgen einräumen und dieselben als pfälzische Lehen annehmen müssen Dieß war ihnen unerträglich [...]
  •  Textstellen 
    [...] Sack und deſſen Söhne folgten und 1337 1338 Heinrich dem Langen Vogte von Weida das Oeffnungsrecht auf ihr Viertel des Huſez zum Eckbrechtſtein verſchrieben An die übrigen Antheile hatten die [...]
    [...] auf den Todesfall ſeines Vaters Paul von Streitberg den Markgrafen Friedrich und Sigmund das Oeffnungsrecht der Burg ohne ſeine Ganerben und ſeinen Landesherren den Biſchof von Bamberg darum zu [...]
    [...] Peter Haller Weil aber die Stadt Nürnberg zur Pfandſumme beigeſteuert hatte erhielt dieſelbe das Oeffnungsrecht dafür verſchrieben 1417 erkaufte Herzog Johann von dem Landgrafen Leupolt zu Leuchtenberg die Veſte [...]
  • [...] Fuldaer Abt Friedrich zum Stiftspfleger erwählt hatte mit dieſem wegen Verweigerung des eingeräumten Oeffnungsrechtes an den fuldaiſchen Städten in Hader gerieth und Hammelburg belagerte 1391 Die Bürger wehrten [...]
    [...] und der Abtei Fulda und hatten ſelbſt Erbtruchſeſſen Vögte und Marſchälle Sie hatten das Oeffnungsrecht in allen Schlöſſern Feſten und Städten des Maines von Karlſtadt bis Hanau Von dieſer [...]
  • [...] Burg Winzingen dein Ritter Eitel von Sickingen lebenslänglich zur sorgfältigen Bewachung jedoch mit dem Oeffnungsrecht der Kurpfalz wofür derselbe vom Landfchreiber in Mn stadt jährlich erhält 40 M Korn [...]
    [...] mit dem Bischose von Speyer entwickelt und sogar besondere Schristen über das Geleit und Oeffnungsrecht 1655 gedruckt werden Landschreiber Lorenz Müller 31 August Kursürst Friedrich IV wird unter großem [...]