Facebook

von 1393 Treffern sortiert nach

  • Herth, Alexander: Dies secundus
     Textstellen 
    [...] de Herth, Alexander: Dies secundus. Das ist: Höchstbeglückter ... Hochfürstl. Erwöhlungstag deß ... Herrn Christophori Francisci, ... von Hutten zu Stoltzenberg ... zu einem würdigsten Bischoff zu Würzburg und Herzog zu Francken, den 2. Oct. 1724 Würtzburg 1725: Engmann. de Inhalt innen Textbeginn innen Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Burgschloss Vorderfrankenberg
     Textstellen 
    [...] als Vogt von F. ein. Bis 1455 erwarb Hans von Absberg stückweise die Burg, die 1520 an Ludwig, Georg und Ulrich von Hutten veräußert wurde. 1783 ging F. an die Freiherren von Pölnitz. Das Burgschloss ist heute im Besitz von Carl Freiherr von Lerchenfeld. Die Vorburg beherbergt momentan eine Gaststätte und mehrere Ferienwohnungen. de Bau Die Baugeschichte von V. ist kaum erforscht. Über die Burg des 13. bis 15. Jhdts. ist wenig bekannt, sie scheint fast völlig im Neubau von 1530 aufgegangen zu sein. Die heutige Hauptburg wurde ab den späten 1520er Jahren durch die Herren von Hutten errichtet (Datum 1528 am Ostturm der Hauptburg), in den frühen 1590er Jahren (Baudatum 1592 an einem Eckturm) kam [...]
    [...] kam die jetzige Vorburg mit ihren Rundtürmen und ihrem wohlerhaltenen Torbau hinzu. Das auf einer Spolie genannte Baudatum MDCCCCLXVIII (1468) bezeugt nicht näher bekannte Bautätigkeiten.Die ursprünglich vierflügelige Hauptburg wurde um 1720 innen und außen durch Johann Philipp Friedrich von Hutten einer Modernisierung unterzogen, wohingegen die Vorburg 1759/60 ein heute als Gaststätte genutztes Beamtenhaus erhielt. Nach einem Brand der Nordwest- und Südwestflügel bald nach 1720 legte man diese ein. Im 19. Jhdt. baute man in den nordöstlichen Wirtschaftstrakt neben der Tordurchfahrt eine Kapelle ein. Das Burgschloss ist noch immer in sehr gutem Erhaltungszustand. Rechteinformationen zum Digitalen [...]
  • Autorenporträt zu Christian Jakob Wagenseil
     Textstellen 
    [...] vor allem bei jungen Lesern das historische Interesse wecken sollen. Geschichtliche Werke stellen auch sein Versuch einer Geschichte der Stadt Augsburg (5 Bde., 1819-22) sowie seine Schriften über den Humanisten Ulrich von Hutten dar, mit dem sich Wagenseil fast 50 Jahre lang beschäftigt: 1783 gibt er den ersten Band der Sämmtlichen Werke Huttens heraus, 1800 publiziert er im Pantheon der Deutschen eine Skizze über Huttens Leben, aus der dann 1823 seine Biografie Ulrich von Hutten hervorgeht. Mit der Herausgabe des Gemeinnützigen Wochenblattes für Bürger (1781-86) nimmt Wagenseil zum ersten Mal seine Aufgabe als Volksschriftsteller wahr und setzt diese mit der Edition des Litterarischen Almanachs [...]
  • Eckhart, Johann Georg von: 7. 9.1664 Duingen — 9. 2. 1730 Würzburg; Historiker
     Textstellen 
    [...] Zusammenarbeit mit Leibniz, dessen historisches Werk er fortführte. 1719 Erhebung in den Adelsstand. 1723 Flucht aus Hannover. Über Corvey (Benediktiner) nach Köln (Jesuiten), dort 1724 Übertritt zum Katholizismus. 1724 Hof- und Universitätsbibliothekar, bald auch Geheimer Rat des Fürstbischofs von Würzburg (unter ?J. Ph. F. von Schönborn, ? Ch. F. von Hutten, ? F. K. von Schönborn). Anfeindungen, u. a. seitens des Domkapitels. Bedeutende sprachgeschichtliche und historische Forschungen; ausgezeichnet durch „strenge Wissenschaftlichkeit" und kritische Methode. Pflege der historischen Hilfswissenschaften. de Genealogisches V Oberförster. Werke u. a. Corpus historicum medii aevi (1723); Commentarii de [...]
  • Burgruine Bechthal
     Textstellen 
    [...] de Die Burg erscheint erstmal indirekt 1158 mit den Herren von Bechthal, die in Diensten des Bistums Eichstätt standen. 1352 ging die halbe Eigenfeste Konrads des Pechthalers als Lehen an Konrad von Heideck, 1414 kam Bechthal durch Verkauf an Rüdiger von Erlingshofen. 1544 erwarb der Eichstätter Bischof Moritz von Hutten das halbe Schloss Bechthal, genannt Waldeck, 1557 kaufte Bischof Eberhard den zweiten Teil. 1633 soll die Burg von den Schweden zerstört worden sein; Brandspuren am Bergfried könnten von diesem Ereignis stammen. Die reizvoll gelegene Burgruine ist heute in einem erbärmlichen Erhaltungszustand. de Bau Die angeblich im 13. Jahrhundert erbaute Burg ist schlecht erforscht. Im Jahr [...]
  • Burgruine Rumburg
     Textstellen 
    [...] in Besitz der Herren von Absberg, die wohl gegen Mitte des 13. Jhdts. in Besitz von Enkering gekommen waren. 1521-1528 hielt der Schwäbische Bund die R. besetzt, da Erasmus von Absberg in die Fehde gegen den Raubritter Hans Thomas von Absberg verstrickt war. 1540 brannte die Burg versehentlich nieder. 1546 erwarb der Eichstätter Bischof Moritz von Hutten Burg und Herrschaft, was einen siebzehnjährigen Rechtsstreit mit der Stammlinie zu Absberg auslöste. Die Burg bleib beim Hochstift, geriet allerdings in Verfall. de Bau Die exakte Baugeschichte der leider schlecht erforschten Burg ist kaum bekannt. Die Burg soll um 1350/60 von den Absbergern erbaut worden sein. Die Burgkapelle St. Georg wird 1480 [...]
  • Blattkachel, über Eck geführt, mit Büste eines Mannes (Luther) mit Barett und Schaube
     Textstellen 
    [...] Zeichner und Dichter Gustav von Dornis einen Kachelofen im altdeutschen Stil. Als Hersteller wählte von Dornis die Eisenacher Tonwarenfabrik A. Setzer. Gedacht war der Ofen als Denkmal für „Deutschlands letzte Ritter“. Dem entsprechend zeigen die Kacheln Porträtmedaillons und Wappen von kampferprobten Adeligen des 16. Jahrhunderts wie etwa Ulrich von Hutten, Franz von Sickingen oder Kaiser Maximilian I. Als „Ritter vom Geist“ ist auch Martin Luther mit einem Bildnis vertreten. In einem 1868 in der Leipziger Illustrierten Zeitung erschienenen Bericht heißt es, dass die Lutherkachel für katholische Käufer durch die Bildnisse des kaiserlichen Landsknechtführers Georg von Frundsberg, des Ablasshändlers [...]
  • Jakob (von Hollach), Gallus: 1665 Tauberbischofsheim — 1724(5?) Würzburg; Kammerdirektor
     Textstellen 
    [...] einer Verurteilung aufgrund seiner Amtsführung durch Zahlung von 600000 fl., die z. T. den Grundstock für den Würzburger Residenzbau bildeten. Seit 1720 in Wien. Reichshofratsklage auf Rückerstattung des Besitzes unter Einfluß des Reichsvizekanzlers ? F. K. von Schönborn 1724 abgewiesen. Konnte trotz Fürsprache des Prinzen Eugen unter ? Ch. F. von Hutten-Stolzenberg nicht mehr Fuß fassen. Starb bald nach Rückkehr nach Würzburg 1724. de Genealogisches V Johann Stefan, Seüermeister (?); (verh.) 1700 Maria Sofie Ganzhorn. Literatur A. Scherf, Johann Philipp Franz von Schönborn. Bischof von Würzburg (1719-1724), der Erbauer der Residenz, 1930; M. H. v. Freeden, Aufstieg, Glanz und Ende des G. J. -Ein [...]
  • Burg Saaleck
     Textstellen 
    [...] etlichen Steinmetzzeichen aufweist. Ab der Höhe des Hocheingangs erscheinen Zangenlöcher, wobei das Mauerwerk durchgängig einer Bauphase entstammt. Am Turm erfolgte demzufolge ein Übergang vom Wolf zur Steinzange, was den Bergfried in die Zeit um 1220/30 datiert. Auch die Ringmauer dürfte partiell dieser Zeitstellung angehören. 1385 verbaute Konrad von Hutten 1.200 Gulden in die Burg, wobei er vermutlich auch den Zwinger schuf. Nach weiteren Bautätigkeiten im Jahr 1516 erfolgte 1522 der Bau einer neuen Brücke, drei Jahre später besserte man die Schäden des Bauernkriegs aus. 1673 wurde erneut an der Burg gebaut. Ende des 18. Jhdts. errichtete man neue Ökonomiebauten, zugleich verschönerte man die Wohnbauten [...]
  • [...] der andere Sohn Ulrich von Hutten hat zwar einen Sohn mit Nahmen Conrad von Hutten erzeugt aufweichen obge kmlte von stimm ä vo Ludwig von Hutten dem Äelrern die neuer [...]
    [...] ruren mvettirt worden ist Dieser Ludwig von Hutten hat zwey Söhne Nahmens Ludwig und Ulrich erzeuget wovon der erstere Lud wig von Hutten ftühezeitig ohne Nachlassung Mannlicher Leibes^Er den [...]
    [...] die vor Händen gewesene c^ollateral GeschlechMZnsten/nahmenr lich Bernhard undGeörg Ludwig von Hutten Gebrüdere wchl-Wil Helms von Hutten zu Btrckenfeld nnchaelassenc Söhne erwachsen auch von denen regierenden Herren Bischoffen [...]
    [...] denen Fränckisch- sowol alt- als neuen Lehen ... berechtigt seynd S.l. 1733: unbekannt. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. MW XXXIX Huttischer Lehens Fall QUdwig von Hutten Ritter hatvonGeorgenundCyriaxenvonLeü doliz einen Theil am Zehenden zu Oberwehren zuOerlbach und Volckershaustn [...]