Facebook

3 Treffer sortiert nach

  •  Textstellen 
    [...] de „Weißer Terror“: Gewalttaten der Regierungstruppen in München, Anfang Mai 1919 Nach der Einnahme Münchens überzogen die Regierungstruppen die Landeshauptstadt bis zum 8. Mai mit einer Welle des Terrors, dem sogenannten "Weißen Terror". Es galten zwar Standrecht und Kriegszustand, dies legitimierte jedoch keinesfalls die Gewalttaten und Morde an völlig Unbeteiligten. Insgesamt fanden etwa 600 bis 1.200 Menschen vom 29. April bis zum 8. Mai den Tod, der Großteil erst in den Tagen nach der Erstürmung Münchens. Darunter befanden sich wahrscheinlich nur knapp 60 Regierungssoldaten. Professionelle Fotografen dokumentierten das blutige Vorgehen der Regierungstruppen nicht, da sie mit den Militärs sympathisierten und dies aus Propagandagründen auch nicht erwünscht war. Zudem wären derartige Bilder sehr wahrscheinlich auch kaum gekauft worden. Deshalb sind lediglich einige Amateuraufnahmen überliefert. Heinrich Hoffmann (1885-1957) Roten Armee Luitpoldgymnasium Freikorpsangehörigen [...]
  • Frühe Darstellungen zur Geschichte von Revolution und Räterepublik
     Textstellen 
    [...] ist ihr Abbrechen mit dem 1./3. Mai 1919. Die anschließenden Vergeltungsaktionen ("Weißer Terror") werden nicht erwähnt. Georg Escherich Literatur: Christoph Hübner, Organisation Escherich (Orgesch), 1920/21, publiziert am 11.05.2006; in: Historisches Lexikon Bayerns (27.06.2018). Die Münchener Tragödie Noch 1919 erschien in der Berliner "Verlagsgenossenschaft Freiheit", die der USPD zuzurechnen ist, eine Darstellung der Münchner Ereignisse 1918/19. Fast der Hälfte der Darstellung widmet sich dem "weißen Terror" nach der Befreiung Münchens, dessen Opfer ausgiebig gewürdigt werden. In den abschließenden "Lehren aus der Tragödie" wird die Sicht der USPD auf die Ereignisse wiedergegeben. Literatur: Bernhard Grau, Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD), 1917-1922, publiziert am 14.05.2007; in: Historisches Lexikon Bayerns (27.06.2018). Bruno Thoß, Weißer Terror, 1919, publiziert am 11.09.2012; in: Historisches Lexikon Bayerns (27.06.2018). Kommunistische Stimmen Paul Frölich Michael Smilg-Benario Smilg-Benario, der selbst an der russischen Revolution mitgewirkt hatte, kam zu einem sehr negativen Urteil über das kommunistische Vorgehen, das in München blind die Methoden des russischen Bolschewismus anwenden wollte und daher notwendigerweise scheiterte. Demgegenüber kritisierte aus Sicht der KPD Frölich, dass Bayern für eine Räterepublik [...]
  • Literaturhinweise
     Textstellen 
    [...] de Literaturhinweise Franz J. Bauer, Kabinett Eisner, 1918/19, in: Historisches Lexikon Bayerns. Karl Bosl (Hg.), Bayern im Umbruch. Die Revolution von 1918, ihre Voraussetzungen, ihr Verlauf und ihre Folgen, München 1969. Bernhard Grau, Revolution, 1918/1919, in: Historisches Lexikon Bayerns. Bernhard Grau, Roter Terror, 1919, in: Historisches Lexikon Bayerns. Bernhard Grau, Kurt Eisner 1867-1919. Eine Biographie, München 2001. Diethard Henning, Johannes Hoffmann. Sozialdemokrat und Bayerischer Ministerpräsident. Biographie (Schriftenreihe der Georg-von-Vollmar-Akademie 3), München u. a. 1992. Rudolf Herz/Dirk Halfbrodt, Revolution und Fotografie. München 1918/19, Berlin 1988. Georg Köglmeier, Die Zentralen Rätegremien in Bayern 1918/19. Legitimation - Organisation - Funktion (Schriftenreihe zur bayerischen Landesgeschichte 135), München 2001. Johannes Merz, Kabinett Hoffmann I, 1919, in: Historisches Lexikon Bayerns. Johannes Merz, Freistaat Bayern, in: Historisches Lexikon Bayerns. Alan Mitchell, Revolution in Bayern 1918/1919, München 1967. Haus der Bayerischen Geschichte (Hg.), Revolution! Bayern 1918/19 [eine Ausstellung des Hauses der Bayerischen Geschichte und des Instituts für Bayerische Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv, der Monacensia, Literaturarchiv und Bibliothek München und der Stiftung Literaturhaus München ; 25.11.08-22.02.09, Literaturhaus München], München 2008. Markus Schmalzl, Erhard Auer. Wegbereiter der parlamentarischen Demokratie in Bayern (Münchener historische Studien 20), Kallmünz 2013. Markus Schmalzl, Zweite Revolution, 1919, in: Historisches Lexikon Bayerns. Michael Seligmann, Aufstand der Räte. Die erste bayerische Räterepublik vom 7. April 1919, Grafenau-Döffingen 1989. Bruno Thoß, Weißer Terror, 1919, in: Historisches Lexikon Bayerns. [...]