Facebook

Rosenberg, Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte: Gutschein über 5.000 Mark von 1922 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/HVB-PAB-0000000000330665
  • Rosenberg, Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte: Gutschein über 5.000 Mark von 1922
  • Erweiterte Beschreibung
    • Gebrüder Parcus München (Drucker)
    • Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte <Sulzbach-Rosenberg> (Herausgeber)
    • Rosenberg <Oberpfalz>
  • 15.12.1922
  • Höhe: 90 mm Breite: 166 mm / Material: Papier, Buchdruck, Wasserzeichen plastische Kette
    • 5.000 Mark , 15.12.1922 Rosenberg, Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte <Sulzbach-Rosenberg>
    • Notgeld
    • Ersatzgeld
    • Notmünze
    • Geldersatzmarke
    • Mark
    • Inflation
    • Geldentwertung
    • Geldschein / Notgeld
    • Papiergeld Bayerns
    • Notgeld in Bayern 1914-1923
  • HVB Stiftung Geldscheinsammlung
  • HVB Stiftung Geldscheinsammlung
    • HVB Stiftung Geldscheinsammlung - Inventarnummer: DE-BY-92237-V1203f
  • http://hdl.handle.net/428894.vzg/f14de8d1-486e-4cad-b2f2-18e44b21f912
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Standardzitierwerk: Albert Pick: Das Papiergeld Bayerns - Staatspapiergeld, Banknoten und Notgeld - Geschichte und Katalog. Regenstauf 1989 Seite/Nr.: V.1203.f
  • 2018-11-17

Rosenberg, Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte: Gutschein über 5.000 Mark von 1922

15.12.1922
  • Rosenberg <Oberpfalz>

Beschreibung

Vorderseite: einfache Gestaltung

Rückseite: in der Mitte Schlägel und Eisen, links Strafsatz, rechts Angaben der Einlösestellen

Für die Gemeinde Rosenberg, seit 1934 ein Teil der Stadt Sulzbach-Rosenberg, sind mehrere Notgeldausgaben bekannt. Zwischen 1916 und 1920 gaben verschiedene Geschäfte des täglichen Bedarfs, so z. Bsp. die Metzgerei Neumann, Kleingeld aus. Die einfach gestalteten, auf Karton gedruckten Gutscheine dienten vermutlich ähnlich wie in München als eine Art Wechselgeld. 1922 und 1923 gab die Eisenwerk-Gesellschaft Maximilianshütte Notgeld aus. Die Gutscheine zeigen die Symbole des Bergbaus, Schlägel und Eisen. Die Herstellung besorgte die Druckerei Gebrüder Parcus in München. Die Maxhütte, 1863 gegründet, zählte zu den größten Stahlwerken Bayerns. Zeitweise beschäftigte das Unternehmen über 9.000 Menschen.