Facebook

Bosls Bayerische Biographie

Karl Bosl (1908-1993) war einer der bekanntesten Landeshistoriker und Mediävisten Bayerns. Er habilitierte in Mittelalterlicher Geschichte an der Universität München und lehrte anschließend in München und Würzburg als Privatdozent. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit brachte Bosl zahlreiche Werke zur Geschichte Bayerns heraus.

In diesem Zusammenhang ist 1983 auch die Bayerische Biographie entstanden, die sich in lexikalischen Einträgen mit rund 8.000 Persönlichkeiten der bayerischen Geschichte befasst. 1988 folgte ein Ergänzungsband mit weiteren 1.000 Einträgen.

  • Karl Bosl (Hg.), Bayerische Biographie. 8000 Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten, Regensburg 1983.
  • Karl Bosl (Hg.), Bosls bayerische Biographie. Ergänzungsband. 1000 Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten, Regensburg 1988.

Die knappen Artikel bieten einen schnellen Überblick zu Lebensdaten und -stationen einzelner Personen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst. Bosl hat auch weniger bekannte Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten erfasst - insofern ist seine Biographie immer noch ein Standardwerk. Ergänzend sollten allerdings aktuellere Nachschlagewerke wie die Große Bayerische Biographische Enzyklopädie herangezogen werden.

Das Werk wurde von der Universität Regensburg im Volltext digitalisiert. Die 9.000 Biographien sind mit Normdaten erschlossen und in bavarikon einzeln recherchierbar.