Hefele (Häfele, Hefeln, Heferl, Heverle, Höferle), Melchior: 11. 1. 1716 Kaltenbrunn/ Tirol — 15. 4. 1794 Steinamanger/Ungam; Baumeister

Über das Objekt
  • http://bavarikon.de/object/UBR-BOS-0000P331XTB00033
  • Hefele (Häfele, Hefeln, Heferl, Heverle, Höferle), Melchior: 11. 1. 1716 Kaltenbrunn/ Tirol — 15. 4. 1794 Steinamanger/Ungam; Baumeister
  • Zunächst Schreinermeister und Erlernen des Architekturzeichnens in Deutschland. 1834 Tätigkeit bei ? J. G. Oegg in Würzburg. Hier auch Leiter einer „Reißschule". Der Zeitpunkt seiner Übersiedelung nach Wien ist unbekannt. 1742 erster Preis und goldene Medaille für Architektur der Wiener Akademie der bildenden Künste. Zeichenlehrer der ungarischen Leibgarde Maria Theresias. 1756 königlich und kaiserlicher Architektur-Baumeister. 1757 Mitglied der Wiener Akademie. 1763-1770 fürstbischöflich-passauischer Hofarchitekt.
  • Erweiterte Beschreibung
  • 1983
    • Hefele (Häfele, Hefeln, Heferl, Heverle, Höferle) Melchior
  • Universitätsbibliothek Regensburg
  • Universitätsbibliothek Regensburg
    • GND-ID - Identifikator: 119334747
  • CC0
  • 2014-04-08