Effner (Oeffner), Joseph: ca. 4. 2. 1687 Dachau — 23. 2. 1745 München; Architekt

Über das Objekt
  • http://bavarikon.de/object/UBR-BOS-0000P181XTB00029
  • Effner (Oeffner), Joseph: ca. 4. 2. 1687 Dachau — 23. 2. 1745 München; Architekt
  • Zunächst wie seine Vorfahren, die seit 1625 Hofgärtner in Dachau waren, gärtnerische Ausbildung. Hierzu 1706 Reise nach Paris. Dort jedoch 1708 mit landesherrlicher Genehmigung Wechsel zum Architekturstudium, wahrscheinlich bei G. Boffrand. 1715 leitender Hofbaumeister für das „Lustbauwesen" in München. 1718 dreimonatige Italienreise. 1724 als Nachfolger?E. Zuccallis Oberhofbaumeister. 1738 Gartenbaudirektor, aber schon seit 1730 hinter den von Kurfürst ? Karl Albrecht bevorzugten ? Fr. Cuvillies d. Ä. zurückgedrängt. Effner repräsentierte kunstgeschichtlich die Grundlegungsphase des „bayerischen Rokoko", aufbauend auf der Architektur und Dekorationskunst französischer, nicht mehr (wie bei seinem spätbarocken Vorgänger Zuccalli) italienischer Prägung. Diese Umorientierung war maßgeblich Effners Werk. Seine Tätigkeit umfaßte höfische und adlige Repräsentationsbauten, Dekorationsvorlagen, Möbelentwürfe.
  • Erweiterte Beschreibung
  • 1983
    • Effner (Oeffner) Joseph
  • Universitätsbibliothek Regensburg
  • Universitätsbibliothek Regensburg
    • GND-ID - Identifikator: 118687972
  • CC0
  • 2014-05-16