Curtz, Albert (SJ): 1600 München — 19. 12. 1671 München; Dichter, Astronom

Über das Objekt
  • http://bavarikon.de/object/UBR-BOS-0000P139XTB00034
  • Curtz, Albert (SJ): 1600 München — 19. 12. 1671 München; Dichter, Astronom
  • 1616 Eintritt in den Jesuitenorden. Lehrer für Ethik und Mathematik in Dillingen, dann Domprediger an St. Stephan in Wien. 1646 und 1663 Rektor des Kollegiums in Neuburg a. d. Donau; dann Rückkehr nach München. Vielseitige schriftstellerische Tätigkeit: kriegswissenschaftliche Abhandlung zum Unterricht des bayerischen Kurprinzen („Amusis Ferdinandea sive problema architecturae militaris", München 1651); seine gegen Wallenstein gerichtete Schrift „Coniuratio Alberti Friedlandi ducis . . ." (Wien 1651) wurde von ihm auf Protest böhmischer Jesuiten wieder zurückgezogen; Auswertung des handschriftlichen Nachlasses Tycho de Brahes in dem astronomischen Werk „Historia coelestis" (Augsburg 1666). Als Dichter wandte er sich mit seinem an ? J. Kuen (Khuen) angelehnten „Schriftbayerisch" bewußt gegen die Opitzsche Sprachreform („Harpffen Davids. Mit teutschen Saiten bespannet", Augsburg 1659).
  • Erweiterte Beschreibung
  • 1983
    • Curtz Albert
  • Universitätsbibliothek Regensburg
  • Universitätsbibliothek Regensburg
    • GND-ID - Identifikator: 124643221
  • CC0
  • 2014-03-21