Albrecht III. Achilles: 9. 11.1414 Tangermünde — 11. 3. 1486 Frankfurt a. M; Markgraf von Branden- bürg

Über das Objekt
  • http://bavarikon.de/object/UBR-BOS-00000P28XTB00018
  • Albrecht III. Achilles: 9. 11.1414 Tangermünde — 11. 3. 1486 Frankfurt a. M; Markgraf von Branden- bürg
  • Früh in das höfische Leben eingeführt, zahlreiche Kriegsfahrten für Kaiser und Reich, aufgrund der väterlichen Erbteilung seit 1440 Markgraf von Ansbach. Sein Versuch, eine Art fränkisches Herzogtum für die fränkischen Bistümer und Städte zu errichten, scheiterte nach mehrmaligem Ansatz. Krieg mit der Stadt Nürnberg, Feindschaft mit den Wittelsbachern wegen seiner Ausdehnungsversuche (1462 Niederlage bei Giengen). Seit 1464 auch im Besitz von Kulmbach mit der Plassenburg, sorgfaltige Verwaltung seiner Erblande. 1470 auch im Besitz der Mark Brandenburg sowie der Kurfürstenwürde. In seinen Erblanden Konflikt mit dem Papst wegen der Eintreibung der Reichskriegssteuer auch von der Geistlichkeit. Erlaß der „Dispositio Achillea" 1473, hier Einschränkung der künftigen Erbfolge des Hauses auf höchstens drei Linien, Unteilbarkeit der Mark.
  • Erweiterte Beschreibung
  • 1983
    • Albrecht III. Achilles
  • Universitätsbibliothek Regensburg
  • Universitätsbibliothek Regensburg
    • GND-ID - Identifikator: 118637665
  • CC0
  • 2014-04-08